Saisonrückblick 2017

Der 1. November steht traditionell für den Beginn des Radsportjahres. Doch bevor die nächsten Rennen in Angriff genommen werden können muss zunächst die kalte und dunkle Jahreszeit überwunden werden. Um Motivation für das Wintertraining zu schöpfen und einen Ansporn für die Saison 2018 zu finden, gäbe es für das Team Möbel Ehrmann folglich keinen besseren Zeitpunkt die vergangene Saison 2017 noch einmal Revue passieren zu lassen.
Die Rennen 2017 hatten vor allem eines gemeinsam: Sie waren brutal schnell! Auf fast jeder Runde wurde (laut Strava) ein neuer Rundenrekord aufgestellt. Dies spiegelt die hohe und breite Leistungsdichte des Feldes wider, wenngleich die Fahreranzahl bei den Rennen auf einem mittelmäßigen Niveau von ca. 40-50 Mann gering, jedoch konstant (im Vergleich zum Vorjahr) blieb. Erwähnenswert hierbei ist, dass die Ehrmänner meistens ein Minimalaufgebot von 5 Fahrern an den Start brachten, was einen großen Teil Ihrer Erfolge ausmachte. Ein weiteres Charakteristikum für die Saison 2017 ist, dass die meisten Rennen aus dem Feld bzw. aus größeren Gruppen heraus entschieden wurden. Nur selten gelang es kleineren Fluchtgruppen, das Rennen zu bestimmen. Um die Rennen auf den vorderen Plätzen zu beenden, kam es in diesem Jahr mehr denn je auf eine geschlossene Mannschaftsleistung an, bei der jeder Fahrer bereit war alles für den Sieg zu geben.

Dass dies den Ehrmännern gelang spiegelt die Statistik wider: Aus den 60 Rennen, bei denen Fahrer des Teams 2017 an den Start gingen, resultierten 26 Siege. Zusätzlich standen die Fahrer 35 Mal auf dem Podium und erzielten 104 Top-10 Platzierungen. Ein Fahrer sticht aus der Statistik klar hervor: Simon Nu. Mit 13 Siegen und 23 Platzierungen (davon 12 auf dem Podium) erklomm er den 26. Platz in der Rose-Rangliste. Kein anderer deutscher Amateur konnte 2017 durch die Teilnahme an deutschen Rennen mehr Punkte erzielen. Ebenfalls hervorzuheben ist der Titel des rheinland-pfälzischen U23-Meisters auf der Straße von Jan Kraemer. Besonders erfreulich waren, wie bereits im Vorjahr, die beiden Erfolge bei den Heimrennen in Roschbach.

Alle weiteren Erfolge der Fahrer im Überblick:
Kai Hliza: 4 Siege, 13 Platzierungen (Ranglistenplatz 75) – Doppelerfolg und Gesamtsieger in Hatzenbühl, Sieg in Roschbach und Mainz-Ebersheim
Andreas Fließgarten: 4 Siege, 14 Platzierungen (109) – Siege in Leimersheim und bei seinem Heimrennen in Windesheim sowie zwei Siege in den USA
Fabian Genuit: 3 Siege, 24 Platzierungen (51) – Siege in Rodenbach, Queidersbach und Rheinstetten, Vize Rheinland-Pfalz-Meister Straße
Christoph Danner: 1 Sieg, 3 Platzierungen (291) – Sieg in Offenbach
Jan Kraemer: 1 Sieg, 2 Platzierungen (380) – Rheinland-Pfalz-Meister U23 Straße
Marc Dörrie: 13 Platzierungen (117) – 5 Podiumsplatzierungen
David Hund: 7 Platzierungen (291) – Podium in Dahn
Patrick Nu: 5 Platzierungen (246) – Podium in Roschbach

Die Fahrer des Teams bedanken sich bei allen Betreuern, Begleitern und Fans für die tolle Unterstützung neben und fernab der Rennstrecke. Ein weiterer großer Dank geht an unsere Sponsoren, ohne die der Sport auf diesem hohen Niveau nicht denkbar wäre.
Ehrmann-Gilb EinrichtungshäuserLöffler Premium SportswearBERNER-Bikes.comProgroup AGSponserWünstel SonnenschutztechnikEisdiele Bertolini, Sport DannerWeingut Sankt Annaberg, Karosserie&Lack Kammer, Sparda-Bank.

Wir freuen uns auf die bereits angebrochene Saison 2018 und hoffen auf viele weitere Erfolge.