Dreifach Sieg in Rodenbach

28.5.2017 Rodenbach

Dreifacherfolg in Rodenbach

Lediglich Patrick  fehlte im Aufgebot der Ehrmänner beim 34. Rodenbacher Radrenntag, der über 62 km über 60 Runden mit  12 Wertungen ausgetragen wurde. Aufgrund der hohen Temperaturen und der zahlenmäßig überlegenen Konkurrenz vom Cycling Team Erdinger Alkoholfrei, versuchten die acht Teamfahrer früh Druck zu machen und über eine Gruppe eine Vorentscheidung herbeizuführen. Nach der ersten Wertung, die Kai Hliza gewann, konnte sich eine siebenköpfige Gruppe um Christoph DannerAndreas FließgartenJan Kraemer und Fabian Genuit absetzen, worduch die Ausgangslage für die Ehrmänner ideal war. Um den Druck weiter zu erhöhen, forcierte Fabian nach der zweiten Wertung, die er nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen für sich entscheiden konnte, erneut das Tempo. Da keiner der Fluchtbegleiter reagierte, setzte er sich alleine ab und versuchte nun einen Rundengewinn zu vollziehen. Doch das Feld reagierte und erhöhte das Tempo, wodurch zunächst die verbleibende Ausreisergruppe und schließlich in Runde 31 auch Fabian wieder gestellt wurde. „Die Hitze hat mir ganz ordentlich zugesetzt und langsam aber sicher der Stecker gezogen. Als ich merkte, dass es nicht mehr reichen wird, das Feld aufzufahren, habe ich etwas rausgenommen, um noch genug Reserven für die Wertungen aus dem Feld heraus zu haben.“, so der gestellte Solist. Seine Renneinteilung ging auf und durch die traumhafte Vorarbeit seiner Teamkollegen konnte er auch gleich die nächste Wertung aus dem Feld gewinnen. Nun war ihm der Sieg fast nicht mehr zu nehmen, wodurch das Team in der Lage war, die Aufmerksamkeit auf die weiteren Podiumsplätze zu richten. Mit dem Einlauf der 9. Wertung war der Sieg für das Team dann endgültig abgesichert und Simon Nu setzte sich in der folge mit zwei Begleitern ab. Die verbleibenden Wertung konnte Simon gewinnen und damit Platz 2 erringen. Auch im Feld wurde weiterhin hart gefahren, da mit dem verbleibenden Punkt in den Wertungen noch immer die Entscheidung um den dritten Podestplatz einher ging. Hier spannte sich das Team nun für Kai ein, der in den letzten beiden Wertungen den Punkt auf sein Konto verbuchen konnte und somit den Bronze-Rang ergatterte. Die perfekte Zusammenarbeit der Mannschaft wurde darüber hinaus auch noch mit dem 7. Platz für Andreas, sowie dem 11. für Chistoph und 12. für Marc Dörrie belohnt.